U * made * my * day !

LOL du Experte für Börse, Wirtschaft und Finanzmärkte – You made my day !

Post vom ehrlichen Griechen


Quelle ist das bei uns oft kritisierte DGF:  http://www.dasgelbeforum.de.org/board_entry.php?id=232462

Wir leben seit etwa 10 Jahren in Griechenland und kennen das Land sehr gut. Davor lebten wir in Deutschland – ich (Deutsche, 59) bin dort geboren und mein Mann (Grieche, 68) kam als Abiturient. Auch Deutschland kennen wir sehr gut. Es gibt sehr Vieles, was uns hier in Griechenland recht gut gefällt – deshalb sind wir ja auch hier und nicht mehr in Deutschland.
Aber an dieser Stelle geht es aber nicht um Griechenland als Auswanderungsziel oder Heimat, sondern um den Euro.

Wir verfolgen das Euro-Drama unentwegt sowohl in den griechischen Medien als auch in den deutschen Medien. Nachdem wir die Folgen des Eu-Beitritts und die Folgen des Beitritts zur Währungsunion in Griechenland miterlebt haben, alle Fürs und alle Widers gegeneinander abgewogen haben und die Mentalitäten beider Völker verglichen haben, stellen auch wir fest:

Es ist blanker Unsinn, das griechische System weiter zu unterstützen. Das griechische Volk muss und kann sich nur selbst helfen – jede Unterstützung von außen zementiert nur das hier seit Jahrzehnten herrschende korrupte Familienclan-System. Es ändert sich hier nie etwas – es sei denn, das Geld ginge tatsächlich einmal aus. Dann müssten die Menschen nämlich überlegen, wie und warum sie in diese missliche Lage gekommen sind. Erst dann – ohne europäische finanzielle Unterstützung -, käme die volle Wahrheit endlich ans Licht:


Dass nämlich der Staatsapparat viel zu aufgebläht ist und dass man sich bei einem System voller Korruption, in dem man z.B. sämtliche erforderlichen Zeugnisse auch kaufen kann (anstatt sich selbst anzustrengen) letztendlich auf Nichts und Niemanden verlassen kann. Jeder Arzt kann ein Hochstapler, jede Ökoweinflasche gefälscht sein. Es gibt hier keine reelle Leistung, die man im Vergleich mit anderen europäischen Leistungen bewerten könnte, denn sämtliche Wettbewerbsbedingungen sind verzerrt, überall wurde auf die eine oder andere Weise massiv und verfälschend eingegriffen.

Weil sich inzwischen eine ganze Generation aus den Brüsseler Mitteln freizügig und wie selbstverständlich bedient hat, kommt auch kein Unrechtsbewußtsein auf. Vielmehr hält man die (inzwischen auch in Deutschland hinlänglich bekannten) „sozialen Errungenschaften“ für gerecht und von den Vätern erkämpft. Dementsprechend rufen auch sowohl die Gewerkschaften flächendeckend über alle Parteigrenzen hinweg und als auch die linke KKE u.a. zu immer neuen Demonstrationen gegen die angeblich unmenschlichen Sparmassnahmen auf. Wirklich gespart hat man ohnehin bisher noch nicht – entgegen den Medienberichten in Deutschland. Es wurde bisher lediglich ein sehr kleiner Teil des Gesamtgehalts der Beamten gestrichen. Das Gehalt besteht aus Grundgehalt plus etliche Zulagen für 14, 15 oder sogar für 16 Monate pro Jahr. In Athen z.B. verdient ein Busfahrer etwa so viel wie ein deutscher C2-Professer an einer Uni – das Geld hierfür wurde allerdings zu keinem Zeitpunkt von der griechischen Volkswirtschaft erwirtschaftet, sondern kam immer aus den Töpfen der EU. Das hält man hier für normal, die Menschen wissen es tatsächlich nicht besser. Viele glauben, dass es so eine Art Anspruch auf ein gutes Gehalt gibt und dass dieser Anspruch durch den Beitritt in die EU gewährleistet wurde und dass die Mittel hierfür notfalls eben von den anderen EU-Mitgliedern bereit zu stellen seien. Da gibt es also neben der Korruption auch noch ein reines Aufklärungsproblem.
Hinzu kommt, dass auch die Mittel der Kontrolle und Einsichtnahme in die griechische Wirtschaft (Statistika z.B.) nicht den Tatsachen entsprechen und man sich kein rechtes Bild von der Situation machen kann.

Die Auflagen der Troika wurden nicht bzw. nur teilweise erfüllt. Durchgeführt wurde grundsätzlich nur das, was ohne nennenswerten Widerspruch zu machen war. Alle staatlichen Gebühren schnellten in die Höhe, alle Steuern, alle Beiträge zu öffentlichen Kassen (Renten- und Krankenversicherungen, Strombetriebe, Wasserwerke) wurden erhöht. Überall dort, wo man den direkten Zugriff auf die Geldbörse des Bürgers hatte, hat man zugelangt. Selbst vor den weit unterhalb des Existenzminimums liegenden Einkommen machte man nicht halt. Da aber, wo Widerstand zu erwarten war, hat man keine einzige Forderung erfüllt. Diese unerfüllten Forderungen aber wären die Anreize zur Ankurbelung der Konjunktur gewesen – sofern man hier in GR überhaupt noch von einer funktionierenden Wirtschaft sprechen kann. Die Konjunkturanreize sind also nun ausgeblieben, dafür aber ist der Konsum stark zurück gegangen. Die Griechen haben zwar in ihrer großen Mehrheit eine Menge Geld gebunkert, aber sie geben es jetzt nicht mehr aus, denn sie misstrauen der Lage. Folglich bekommt der Staat geringere Steuereinnahmen usw. usw. usw. Ohnehin wurden und werden Steuern noch immer kaum bezahlt und auch nicht eingetrieben.

Natürlich kann man nun darüber fachsimpeln, ob bei der totalen Erfüllung aller Troika-Forderungen die Konjunktur angesprungen wäre. Fakt ist aber, dass nicht alle Forderungen erfüllt wurden und dass die Wirtschaft sich am Boden befindet – die Schuld hierfür geben die Griechen bequemerweise der Troika. Sie wird für alles verantwortlich gemacht, was sich in den letzten Monaten für die Menschen negativ verändert hat. Die europäischen Partner werden schlecht gemacht, damit man sich bei den nächsten Wahlen Stimmen sichern kann. Das funktioniert bis jetzt auch.

So ein Partner ist nicht verläßlich. Seine Handlungen und sein Wirtschaftsgebaren sind in der Gegenwart und in der Zukunft unkalkulierbar. Vor die private Entscheidung als Familie gestellt, ob wir mit einem solchen Partner ein gemeinsames Geschäft betreiben würden, würden wir sofort entschieden ablehnen.
Das darf doch auch für uns als Volk nicht anders sein.
Deshalb befürworten wir die Aktion gegen den Euro bzw. gegen den Rettungsschirm.

U*made*my*day!  bedankt sich ganz ehrlich für die tolle Post.

Unsere Lese-Empfehlung zu Griechenland: http://www.querschuesse.de/staatsdefizit-griechenlands-steigt-auch-im-august-weiter/

Advertisements

Written by uxmadexmyxday

14. September 2011 um 01:47

Veröffentlicht in Sonstige

Tagged with ,

14 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sehr interessant. GR, soo krass hatte ich es mir nicht vorgestellt.

    Querschüsse behauptet ja, dass GR ohne die Zinslast nur 3.x % Defizit hätte.
    Kaum vorstellbar, sollte dieser Bericht auch nur ansatzweise wahr sein ….

    Investor PIG

    14. September 2011 at 02:02

  2. „Post vom ehrlichen Griechen“ – haha, lange nicht so gelacht, also danke für den Artikel !

    Dagong-Watch

    14. September 2011 at 02:09

    • Um es ganz klar zu sagen: Wir sind Griechenland-Freunde. Aus persönlicher Erfahrung mit den Menschen – privat und beruflich. Genau deshalb übernehmen wir diesen Erfahrungsbericht.gr

      uxmadexmyxday

      14. September 2011 at 02:19

      • Weil Griechenland aus dem Euro austreten sollte ?

        Guthmensch

        14. September 2011 at 02:24

  3. Joe the sixpack

    14. September 2011 at 03:01

    • Delicious, thanks. „Offtopic“ gibt es hier nicht. Sagt der Hausmeister.

      uxmadexmyxday

      14. September 2011 at 03:04

  4. Also gut, wenn ihr schon von uns klaut dann sollte DAS viel wichtiger sein als Griechenland:

    Liebe Forumsmitglieder und Leser,

    das Unheil in Europa schreitet voran. Sollen wir wirklich die Hände in den Schoß legen, allenfalls noch für unsere eigenen Familien Rettung suchen oder sollten wir nicht aufstehen und kämpfen?

    Kämpfen gegen eine verbrecherische, antidemokratische EU und gegen unsere Politiker, die das deutsche Volk an die EU ausliefern, indem sie das deutsche Volksvermögen übertragen?

    Wo sind sie, die Bürgerrechtsbewegungen, die Globalisierungsgegner, die Kämpfer dafür, dass auch unsere Kinder noch in Freiheit und Demokratie aufwachsen können?

    Wo sind die Leute, die wissen, wie man Demonstrationen durchführt, Mitstreiter findet?

    Wollen wir uns von unseren Kindern eines Tages fragen lassen, warum wir nichts gegen diesen Wahnsinn unternommen haben? Warum wir zugelassen haben, dass ein Ermächtigungsgesetz den Bundestag ohne Widerstand passieren konnte? Warum wir zugelassen haben, dass nicht nur EU-Recht, sondern auch unser Verfassungsrecht gebrochen wurde? Warum wir geschwiegen haben, anstatt auf die Straße zu gehen?

    Wenn wir all unsere Rechte an den ESM abgetreten haben, wird Deutschland in wenigen Jahren selbst ein PIG sein. Dann werden die Leute aufwachen, aber dann ist es zu spät. Wir müssen jetzt etwas tun!

    Lasst uns Demonstrationen durchführen, lasst uns eine Partei gründen, die – ähnlich wie Nigel Farages UKIP – gegen den Euro ist und für die Wiedereinführung der DM!

    Wir, die schweigende Minderheit derer, die sieht, was sich zusammenbraut, wir müssen endlich etwas tun! Wir haben dieses wundervolle Forum, wir haben alle Möglichkeiten, die das freie Internet noch bietet. Wenn über Facebook unsinnige Massenparties verabredet werden können, so muss dies doch erst recht für eine Anti-Euro-Demo möglich sein! Lasst uns all den Sachverstand dieses Forums nutzen, um Mitstreiter zu finden!

    Lasst uns nicht annehmen, das Schicksal Deutschlands, das Schicksal unseres Vaterlandes, läge nicht in unserer Hand und wir könnten nichts tun. Diese Haltung ist gefährlich, da sie uns zu Opfern macht, anstatt selbst wieder das Ruder in die Hand zu nehmen! Lasst uns nicht aufgeben, bevor wir überhaupt begonnen haben!

    Lasst uns mutig nach vorne sehen und dieses Land verteidigen, solange es noch etwas zu verteidigen gibt!

    DGF

    14. September 2011 at 03:18

  5. Hochfinanz

    14. September 2011 at 04:28

  6. Drucken die Griechen schon frische Drachmen?

    http://www.godmode-trader.de/nachricht/Drucken-die-Griechen-schon-frische-Drachmen-Euro-Dollar,a2639434,b605.html

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“
    Franklin Delano Roosevelt

    godmode-trader

    15. September 2011 at 07:52

  7. Fuchs, wer hat mein Gold gestohlen?

    Außer Spesen nichts geblieben

    2. Oktober 2011 at 15:45


Kommentare sind geschlossen.