U * made * my * day !

LOL du Experte für Börse, Wirtschaft und Finanzmärkte – You made my day !

wikileaks: FlitzKacke von FlitzPiepen für FlitzHirnies


Was ist wikileaks ? Wertloser Müll, großes Theater, Flitzkacke eben …

Man mache sich nur mal die Mühe, auch nur wenige Dokumente dort mit offenen Augen und aufmerksam zu lesen !

Wer ist Julian Assange ? Eine armselige Marionette von wem auch immer ! Schaut euch die armselige Hackfresse vulgo Flitzpiepe doch bloß mal an !

Sind die Dokumente auf wikileaks echt, stammen die wirklich von LOL „whistleblowern“ ? Sorry, aber das glauben wohl nur superschlichte Gemüter wie z.B. Eichelburg nebst Anhängern – FlitzHirnies eben !

Und Nein, wikileaks wird auch nicht das Finanzsystem oder den €€€ zum Einsturz bringen !

Daher (Vorsicht Satire):

Erneut ist Carta aus dunklen Quellen Material zugespielt worden. Diesmal: Das Strategiehandbuch „WikiPushout“, ein geheimer Leitfaden der National Security Agency in Fort Meade und des Pentagon.

Wir drucken (bzw. rundfunken) ohne jede Gewähr eine erste Zusammenfassung der Vorschläge dieses Handbuchs, das den bezeichnenden Untertitel trägt: „War on Wikileaks. Maßnahmen & Operationen“. Im Kern handelt es sich um sieben PR-Maßnahmen und -aktionen, die – zusammen genommen – ein klassisches Abwehrprogramm ergeben. Hier das brisante Dokument (in Auszügen):. 

1. Die Aktion „Blut klebt an euren Händen“

Wir müssen sofort nach einer Enthüllung massiv und mit glaubwürdigem Entsetzen vermitteln, dass die kriminellen Methoden von Wikileaks dramatische Konsequenzen haben werden. Nach einer angemessenen Karenzzeit sollte das Pentagon auch ein überzeugendes Beispiel für diese Befürchtungen präsentieren können. Wir müssen demonstrieren (etwa bei Fox News), dass das Blut eines jungen Soldaten (Old Shoe? Private James Ryan?) oder einer afghanischen Familie an den Händen von Wikileaks-Protagonisten klebt.

.

2. Die Aktion „Menschenrechtsorganisationen klagen an“

Wir müssen davon ausgehen, dass unsere Kritik an Wikileaks in Unterstützer– und Sympathisantenkreisen der Organisation nicht auf fruchtbaren Boden fällt. Die Empörung muss deshalb von Leuten kommen, die als ‚Die Guten’ gelten. Wir brauchen eine Koalition williger NGOs, Blogger und Menschenrechtsorganisationen, die sagen: Der Schutz der armen unschuldigen Afghanen ist durch die Veröffentlichungen nicht ausreichend gewährleistet. Wir haben dabei lediglich sicherzustellen, dass die afghanischen Helfer, die uns die Koordinaten für das taliban-targeting liefern, neutral als Informanten und nicht als Spitzel bezeichnet werden. Im Übrigen sind Gesuche von Wikileaks, das Pentagon solle dabei helfen, die Namen von afghanischen Informanten zu schwärzen, abzulehnen oder zu ignorieren.

.

3. Die Aktion „Geschändete Frauen blicken dich an“

Wie wir wissen, lässt sich die weibliche Öffentlichkeit besonders stark durch Bilder beeinflussen. Wir kennen dieses Erfolgsprinzip aus dem in der NSA-Ausbildung verwendeten Lehrfilm Wag the Dog. Um den angestrebten Effekt zu erreichen, ist es sinnvoll, eine schöne junge Frau zu zeigen, die von islamistischen Fundamentalisten grausam verstümmelt wurde. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auch auf eine Aussage unserer Kollegen im so genannten Red Cell-Paper: „Afghanische Frauen könnten als ideale Botschafterinnen dienen und die Rolle der ISAF im Kampf gegen die Taliban menschlich darstellen, weil die Frauen persönlich und glaubhaft über ihre Erfahrungen unter den Taliban, ihre Sehnsüchte für die Zukunft und ihre Angst vor einem Sieg der Taliban sprechen könnten“.

.

4. Die PR-Maßnahme: „Leistung schlecht reden“

Um eine nachhaltige Beeinflussung der Öffentlichkeit zu erreichen, ist es unerlässlich, immer wieder darauf hinzuweisen, dass das veröffentlichte Material langweilig, veraltet, unverständlich und inhaltlich höchst fragwürdig ist. Es sollte betont werden, dass die Dokumente von niederen Chargen unter dem Eindruck der Gefechtslage verfasst wurden. Konkrete Maßnahme unsererseits muss es sein, in vertraulichen Hintergrundgesprächen mit hochrangigen Journalisten deutlich zu machen, dass jeder Vergleich mit den Pentagon-Papieren abwegig und lächerlich ist, und nur zur Folge haben würde, dass die Kompetenz und das Ansehen von Journalisten, die dies behaupten, ernsten Schaden nimmt.

.

5. Die Aktion „Integrität zerstören“

Das Robin Hood-Image von Wikileaks (in einigen europäischen fucking Blogs wird bereits der Friedensnobelpreis gefordert!) können wir nur erfolgreich zerstören, wenn es uns gelingt, das Luxusleben der Aktivisten als Thema zu lancieren. Informationen über den aufwändigen Lebensstil der Kerngruppe sowie Gerüchte über die Veruntreuung von Spendengeldern sind zügig zu streuen. Unsere Aufgabe ist es, die Zielpersonen als heuchlerische Moralapostel zu enttarnen, die unablässig Wasser predigen, aber selbst Champagner trinken. Unterstützend sollten wir ausgewählten Medienpartnern entsprechend instruierte Wikileaks-Aussteiger als Exklusiv-Quellen zur Verfügung stellen. Es dürfte nicht schwer sein, derartige Personality-Geschichten zu platzieren und dadurch Misstrauen in der Organisation und in den Unterstützer-Kreisen zu säen.

.

6. Die PR-Maßnahme: „Moralisch entwerten“

Die moralische Entwertung einer Organisation wie Wikileaks muss auf breiter Front erfolgen – und zwar von unten. Wir brauchen Freiwillige, die in Internet-Foren Stimmung machen und die Rädelsführer als clevere Geschäftsleute und begnadete Selbstdarsteller kritisieren, die nur PR in eigener Sache betreiben, Geld abgreifen und auf Kosten anderer ihre verantwortungslosen Versteckspiele treiben. Auch Medienjournalisten sollten ermuntert werden, sich ausführlich mit der cleveren PR-Strategie von Wikileaks zu beschäftigen. Je mehr über Wikileaks geredet wird, desto weniger wird über uns geredet.

.

7. Die Aktion „Informanten verunsichern“

Einer der wichtigsten Aspekte der Operativen Psychologie ist die gezielte Verunsicherung von Nachahmungstätern. Das Vertrauen in den Informantenschutz muss nachhaltig unterminiert werden. Es muss sich die Meinung festsetzen: Wir kriegen sie alle! Wir können Druck ausüben: auf andere Länder, auf Provider, auf Hacker, auf jeden! Potentiellen Informanten ist zu vermitteln: Wikileaks arbeitet schlampig und unprofessionell. Im Ernstfall seid ihr nicht geschützt. Für eine solche Verunsicherungs-Kampagne wäre es überdies hilfreich, Autoritäten zu rekrutieren, die ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit genießen. Prominente könnten potentiellen Unterstützern in Talkshows und ausgewählten Interviews scharf ins Gewissen reden und in der Bevölkerung mit rabiaten Vorschlägen eine Art Pogromstimmung gegen unamerikanische Umtriebe erzeugen…

.

So weit das Dokument. Die hier auszugsweise geschilderten Methoden laufen sämtlich unter dem Codenamenkürzel: „Aggr.U/jAkt.E“, was – rückübersetzt – so viel heißt wie „Aggressive Untersuchung jüngster Aktenenthüllungen“.

Carta weist ausdrücklich darauf hin, dass der in diesem Leitfaden enthaltene Zynismus gegenüber Frauen, Hilfsorganisationen, Informanten und Medien von Herausgebern und Redaktion nicht geteilt, sondern mit Abscheu und Empörung zurückgewiesen wird.

.

P.S. Das uns zugesandte Geheim-Material werden wir nach Gebrauch selbstverständlich unversehrt (per Einschreiben und Nachnahme) an die NSA und das Pentagon zurückschicken (denn auch Carta möchte, dass dieses Handbuch wieder geheim ist).

Advertisements

Written by uxmadexmyxday

1. Dezember 2010 um 15:36

Veröffentlicht in Eichelburg, Sonstige, wikileaks

Tagged with

38 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. LOLwie geil iss das denne ?

    fikkelPHant

    1. Dezember 2010 at 15:39

  2. Liebe Antonia!
    Mr. Assange weiß sehr wohl was er tut, und vor allem warum.
    Wir wissen, dass das derzeitige Fianzsystem, das britisch dominierte Zinssystem am Ende ist.
    Allerorten brechen die Türme dieses irrwitzigen oligarchen Geldsystems des ‚Empire‘ in sich zusammen, doch in den USA steht rund die Hälfte der Amerikaner noch immer hinter ihrem sog. amerikanischen Traum und dem Geldsystem seiner Gründerväter, dass 1912 vom Empire mittels FED übernommen wurde.
    Wenn also in absehbarer das britische Empire kollabiert und sich allen voran die Amerikaner ihrer Gründerwurzeln besinnen und zur hamiltonschen Kreditpolitik zurück kehren, ist das Empire erledigt, weil weite Teile der Welt diesem Beispiel folgen werden.
    Selbst die Chinesen handeln mittlerweile nach diesem Prinzip der Geldpolitik.
    Punkt 2, Asange ist Australier und damit Bürger des Commonwealth, also ‚Untertan‘ der britischen Krone. Gesetz den Fall das Empire benutzt ihn als Agenten, als Bombe im Nest der USA, dann ließe sich exakt mit dessen Methoden der bloßstellung und Diffamierung der USA großer Schaden anrichten, bin hin zur völligen Diskreditierung der USA.
    Und damit wäre auch das wahre Amerika erledigt.

    Ergo, man zähle 1+1 zusammen, gleiche dies mit britischer Geopolitik der vergangenen 200 Jahre an – und schon wird ein Schuh draus.

    Nehmt den Mann fest, bevor er die USA zerstört und dem Empire abermals die Gelegenheit eröffnet, sich die Welt untertan zu machen.

    geopolitik.org

    1. Dezember 2010 at 17:41

    • Zu welchem Verein gehörst denn du dazu? Diese Idiotie, die du verbreitest existiert schon ewig! Auch die Babylonier hatten es schon, die Ägypter, Griechen, Römer …bis heute! Bleib bei deinen Verschwörungstheorien und lass bitte das Schreiben darüber. Es gibt genug Bücher darüber! Auf jeder Eso-Homepage kommt dieser Mist vor!
      Allerorten brechen die letzten Funken von Intelligenz zusammen, ganz besonders bei Menschen wie dir und deinesgleichen! Geschwurbel, sonst nichts!

      REALM

      3. Dezember 2010 at 06:23

  3. wikileaks ist definitiv seriös. Die haben als eine der ersten die neue D-Mark enthüllt: https://uxmadexmyxday.wordpress.com/2010/05/27/ndm-neue-deutsche-mark-geleakt/

    Danke, u REALLY made my day !

    neue-deutsche-mark

    1. Dezember 2010 at 17:45

  4. FlitzKacke, FlitzPiepen, FlitzHirnies – kann man auf diesm Blog alles finden !

    retroDDR

    1. Dezember 2010 at 17:47

  5. Wir schlagen vor dass u made my day in grosssem Stil GOLD kauft, das beruhigt !. Entsprechende Anzeigen seriöser Händler finden Sie auf http://www.hartgeld.com !

    hartgeld.com

    2. Dezember 2010 at 08:13

    • übrigens , steht der euro wieder über 1.32 und der dow geht in richtung 11400. gold wird bald implodieren wenn die Leute nicht mehr an euer untergangsgeschwätz glauben.

      Anonymous

      2. Dezember 2010 at 15:13

      • So ist es Junge, aber genau so !!

        By the way,
        Walter lädt auf seiner Homepage zum monatlichen Goldwursteltreff in einem Lokal,
        in (na wo glaubt Ihr ???)
        …in Wien – Steinhof !!!

        Das Gelände ist jedem Wiener bekannt als Nervenheilanstalts-Standort des Bundeslandes Wien…

        ..na wenn das kein Hinweis ist…

        „Steinhof, Steinhof machs Türl auf, der Walter kommt im Dauerlauf“…..
        (modifiezierter Wiener Auszählreim)

        Heinz Conrads

        2. Dezember 2010 at 15:20

  6. Wird dieser Mann DER GROSSE BRUDER ?

    Fragen über Fragen …

    uxmadexmyxday

    2. Dezember 2010 at 15:58

    • cia,nsa,etc.. das sind die ganz grossen Brüder. Zieht die doch mal durch den Kakao

      Anonymous

      2. Dezember 2010 at 21:34

  7. Was anderes:

    Walter Stinkeichel, der österreichische Goldwurstel,
    kündigt den Staatsbankrott Österreichs an, da
    bei einer Kärntner Bank rd. 18 Mrd. Haftungen latent sind, die auf die Republik fallen würden……

    Hör zu, Goldwurstel:

    18 Mrd. für Österreich, selbst wenn die voll kämen,
    ergäbe das pro Kopf rd. 2.225,– Euro, für jeden Austrian…..

    Deshalb glaubt Walda, macht der Staat bankrott……

    Walter, dass Du bei Siemens hochkant gefeuert wurdest wundert wirklich keinen mehr,

    Du beherrscht ja nichteinmal die Grundrechnungsarten,
    neben all den sonstigen Behinderungen die Du hast….

    Heinz Conrads

    3. Dezember 2010 at 12:28

    • Wenn du nimmer zahlen kannst, dann ist es letztendlich Egal um welche Summe es sich handelt. Ob dies nun 120.000 für den SLK oder nur 1,20 fürs Briefporto sind. Pleite ist Pleite, du tragender System-Vollpfosten.

      Walter Eichelburg

      3. Dezember 2010 at 15:49

  8. …von der ARD! Nicht von mir ihr ewig Gestrige.

    Laut dem ZDF-Politparometer haben bereits 77% der Deutschen ihren Glauben an einen stabilen Euro verloren! Ihr werdet langsam eine vom Aussterben bedrohte kleine Minderheit, ein Grüppchen Aufsässiger Eurofundamentalisten, wie einst die Goldbugs.

    Wünsche weiter angenehme Träume den übriggebliebenen Schafen!

    Walter Eichelburg

    4. Dezember 2010 at 11:15

    • Sorry falscher Link, jetzt passt er:

      Walter Eichelburg

      4. Dezember 2010 at 11:16

    • also wenn ich mir den € langfristig anschaue hat er vom tief über 65 % gegenüber dem dollar plus gemacht. Ausserdem plädieren die Systemsender seit fast 5 Jahren gegen ein Investment in Gold..Also die Presse mit ihren Umfragen, Prognosen oder Statistiken kann man nicht ernst nehmen.

      vor 30 jahren hatte man auch das Vertrauen in die D-Mark verloren, weil die während der damaligen Krise über 70 % gegenüber dem $ verloren hatte.

      Ist doch immer wieder erstaunlich wie leicht die Masse zu verunsichern ist.

      Goldschaf

      5. Dezember 2010 at 18:37

  9. 🙂 🙂 🙂

    Walter Eichelburg

    4. Dezember 2010 at 21:41

  10. Walter sagt: ich besuche diese Seite weil ich Masochist bin, und Sie?

    walter

    5. Dezember 2010 at 11:30

  11. Mann hab ich geschissen, ich glaub mir ist der Damm gerissen.

    Erpel

    5. Dezember 2010 at 13:42

  12. Hallo Kritiker,nach etwas stöbern auf diesen Blog war ich doch etwas erstaunt. Entschuldigt mich aber es hat mit diesen Beitrag nichts zu tun. Es geht um den Artikel zum Thema Gold. Leider sind die Kommentare abgeschaltet. Wie kann man sich über Leute die sich mit Edelmetalle absichern lustig machen. Im Anschluss aber Zitat: „Fast nichts von alledem ist innerhalb eines Jahres eingetroffen. Na gut, Griechenland ist de Fakto bankrott und der Euro ist in erheblichen Schwierigkeiten“. schreiben? Widersprichst du dir da nicht selbst? Und warum sollte diese Krise nicht so schlimm wie 1930? Ich möchte behaupten es KANN noch schlimmer kommen. Die Zeichen dafür sind da! Beachten wir das die letzte große Kriese mit dem Sparpacket begründet wurde. Diese werden gerade Europaweit Installiert. China hat eine Blase da zuviel Kapital in diese Markt steckt.(Ausländisches) Amerika sind die Zahlen seit Monaten katastrophal. Die FED ist der großte Abnehmer die US-Staatsanleihen. Danach kommt China. Sollte Europa weitere Probleme bekommen(und dies wird kommen), werden die Anlege ihr Kapital aus den Auslänischen Märkten ziehen. USA und China ist da dick dabei! Es ist einfach eine Kettenreaktion. Bitte sagt mir wie soll ich mich Absichern? Wenn nicht mit Edelmetallen? Noch etwas zu euren Argumenten „Gold bringt keine Zinsen“ Wer sich die Goldentwicklung der letzten Jahre anschaut der kann auf die Zinsen Sch……, Wer vor 5 Jahren in Gold ist hat sein Wert verdreifacht. Bitte sagt mir wo ich solche Zinsen bekomme die das Toppen? „Gold kann man nicht essen“ Na dann guten Appetit beim Essen von Lebensversicherungen,Euro,Aktien,Anleihen…

    Gold ist über 4000 Jahre ein Akzeptiertes Zahlungsmittelt.Das wird es bleiben. Es hat Wert im Gegensatz zu Papier welche pures Versprechen tragen und nichts mehr!

    Das ist meine Meinung
    Mit freundlichen Grüßen

    der Molti

    p.s Rechtschreib und Grammatikfehler dürft ihr behalten 🙂

    Molti

    5. Dezember 2010 at 18:49

    • Ja Junge, Du bist voll korrekt unterwegs mit Deiner Info,
      dass Gold sich in den letzten 3 Jahren verdreifacht hat,
      stimmt voll, Gratulation wenn Du seit 3 Jahren
      drin bist !!!

      Aber es gibt genug, also eigentlich sollten es alle sein,
      die sich überlegen was sie JETZT tun sollen ????

      Schau Dir beispielsweise die Typen an, die im letzten Halbjahr reingegangen sind,
      die hatten ausser Spesen bis jetzt gar nix !!!

      Im Mai, hatten nicht zuletzt durch die Seite der Stinkeichel genug Typen einfach das grosse Zittern,
      und sind im Mai (inklusive Spread) mit satten 1.100,– Euronen pro oz rein,

      die Vollkoffer sehen ihr Geld bis heute noch nicht wieder, die Unze steht nach einem Halbjahr schlicht und ergreifend noch immer nicht bei 1.100 Euro, und wer weiss wies weitergeht…..

      DAS ist das Thema, nicht der Rückspiegel, in den kann jeder Volltrottel sehen !!!

      Es geht immer darum, was man JEZTZ machen soll, sonst gar nix, nicht um die 30 Jahre, (damals hatten die Leute Körperparasiten, es gab kein Fernsehen, keine Fernseher, wenn Du eine Infektion hattest bist Du krepiert (kein Penicillin), die Leute sind ohne Zahnersatz, informationslos und oft genug fehlernährt und im Schnitt nach der derzeitigen Halblebenserwartung in Armut verschieden),

      es geht vielmehr um die Investments die in ZUKUNFT wichtig sind….

      Dazu mein Statement: alles in die Ausbildung der Kinder (Kosztolany lässt grüssen), klarerweise kann die Eichel da nicht mitreden, er wird nie welche haben
      (ja das ist halt Evolution, die gibts halt auch noch heute, die natürlichen „Zuchtausschließungsgründe“),
      und
      den reichlichen Rest wohlverteilt in anständige Aktien
      (Pharma, Nahrung, Energie, Industrie) und nicht in
      Fire (Finance, Insurance, Real Estate) dort investieren nur Tillos,

      Gold ist klarerweise gar nix wert, in Wirklichkeit,
      aber
      wer möchte kann auch Gold, Silber, Kauri-Muscheln, andere Muscheln, Telfonmuscheln, was weiss ich sammeln…

      nix für ungut

      DERDERSWEISS

      Anonymous

      5. Dezember 2010 at 22:05

      • Ja geil was hier für Dummschwätzer unterwegs sind.

        „Schau Dir beispielsweise die Typen an, die im letzten Halbjahr reingegangen sind,
        die hatten ausser Spesen bis jetzt gar nix !!!“

        Das scheint dein einzigstes Argument zu sein oder? Anders ausgedrückt, das ist das einzige Argument das stimmt. Nur welchen nutzen hat es? Haben alle bei 1050 € die Unze investiert?

        Wie bereits mehrmals erwähnt kann ich solche Phasen für jede Aktie raussuchen inbesondere wenn an einem ATH gekauft wird. Das betrifft also fast jedes Investment. Ok das hält dich nicht davon ab es immer wieder runterzubeten.

        Ok stell dir vor ich hätte am 01.01.2000 ein Dax-Zertifikat gekauft. Weißt du wo ich dann heute stehen würde? Ich sag es dir genau an der Stelle wo ich auch am 01.01.2000 gestanden habe. Außer Spesen nichts gewesen. Und das über einen Zeitraum von 10 Jahren. Wolen wir diesen Zeitraum mal mit einem Gold/Silber-Investment vergleichen?

        So du Aktienwurstel, gibt es noch irgendwelche sinnvollen Kommentare deinerseits?

        Ronny

        10. Dezember 2010 at 11:17

  13. Moin,

    ab sofort freue ich mich auch über persönliche Beschimpfungen auf meinem eigenen Blog:
    http://syssistem.wordpress.com/

    kernmatrix

    6. Dezember 2010 at 01:37

    • FICK DICH!

      walter

      7. Dezember 2010 at 14:35

  14. Das es JETZT eine Schwierige Situation ist „thats right“. Dennoch liest man hier „die Goldblase wird Platzen“. Woher wollt ihr das Wissen?? Ich würde in der HEUTIGEN ZEIT Gold für 1500 (sogar 2000) kaufen. Hier geht es nicht mehr um Gewinn oder Zinsen. Hier geht es darum sein „Vermögen“ nicht zu verlieren. Wer bsp. 10 000 eus heute in Gold geht und nach einen evtl. Crash noch 8 000 (umgerechnet) hat/wieder raus bekommt der hat doch auch alles richtig gemacht? Welche Anlagemöglichkeiten empfehlen den die Finanzprofis dieses Blogs hier? Nicht nur pöbeln Vorschläge machen. Ich bin gespannt 🙂 Ich rechne aber wieder mit oberflächligen Phrasen.

    @Molti: Ich kann dir nur zustimmen. Alle Signale am Markt stehen auf Chrash.

    Achja , Gold und Silber sind NOCH relativ billig. In Euros könnt ihr euch abschminken auf Preise von vor 24 Monaten zu kommen. Darauf würde ich ein Optionsschein setzen!

    Space

    6. Dezember 2010 at 13:49

  15. @Anonymos: Eins habe ich Vergessen. Gold hat sehr wohl einen Wert. Es ist seit tausenden von Jahren ein Akzeptiertes Zahlungsmittel! Was du mein ist der Industriewert! Darum gehts hier aber nicht 😉

    Ihr wollt doch nur das keiner Gold kauft das eure nachkäufe nicht so teuer werden stimmts 🙂

    Gruß

    Space

    6. Dezember 2010 at 13:53

  16. @ Anonymous,

    du regst dich über die Kaufempfehlung die ein Anderer gibt auf. OK ,soweit geh ich mit, du gibst hier selbst Kaufempfehlungen für Aktien ab. OK wer diesen Empfehlungen folgen will, soll dies tun. Ich habe selbst auch Aktien, jedoch keine aus dem Sektor Industrie, daran soll es auch nicht liegen. Du schliesst hier eine Investition in Gold / Silber kathegorisch aus. OK Dein Problem.

    Du betrachtest immer nur einen bestimmten Zeitraum, so als hätten sämtliche Gold- und Silberanleger zu einem bestimmten Termin ihre Anlage getätigt. Solche ungünstigen Zeiträume finden sich einfach in jeder Anlageform, dies als Versagen einer Empfehlung hinzustellen, ist einfach Unsinn und zeigt welch geistes Kind du selbs bist. Lass Dich ganz einfach messen, an deinen Empfehlungen. Erstelle ein Depot in Wert von 10.000 Euro, ich werde selbes tun, wir sehen dann was in einem Jahr übrig ist.

    Goldhamster

    6. Dezember 2010 at 14:53

    • @ Goldhamster:

      Passt !!!

      Jeweils zu 2.000,– Euro

      EON Kurs 22,2
      RHI Kurs 27,4
      Rosenbauer Kurs 34,0
      Mayer Melnhof Kurs 81,7
      Do&Co Kurs 25,8

      Ja, das ist das Portfolio, für die Zukunft, sagen wir
      einmal, na ja….

      EON ist eh klar, der Rest notiert an der Wiener Börse
      im ATX-Prime Bereich,
      denke es ist alles klar,

      schauen wir was am Nikolaustag des Jahres 2011 los ist,
      ehrlich gesagt, denke ich werden sich die Kurse um rd.30% im Schnitt steigern !!!

      Hyperinfla, Goldexplosionen, UFO-Landungen und Messias-Erscheinungen wirds bis dorthin nicht geben,
      das
      ist zumindest meine Prognose,

      so long

      A.

      Anonymous

      6. Dezember 2010 at 16:46

  17. Walter Eichelburg

    6. Dezember 2010 at 16:15

  18. Die Theorie, wikilekas sie Teil einer psychologischen Kriegsführung der CIA, halte ich nicht für unglaubwürdig. Was genau haben die im den vergangnen Wochen schlimmes über die USA enthüllt? Das war nicht schlimmer, als die üblichen Meldung, aber dafür waren sie um so schlimmer für den Iran.
    Für die Verschwörungstheoretiker des Kopp-Verlag gilt wikileaks als besonders verdächtig.
    Dort heißt es überwiegend, wikileaks treibe ein falsches Spiel
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/andreas-von-r-tyi/-wikileaks-neueste-enthuellungen-zu-einem-doppelt-dreifach-und-mehrfach-falschen-spiel-.html
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/etwas-ist-faul-an-wikileaks.html

    Randifan

    7. Dezember 2010 at 13:10

  19. leute, beschäftigt euch mal bitte mit dem gelben Kontraindikator Forum ‚dasgelbeforum‘

    es wird jeden Tag grotesker. Aktuelles Paradebeispiel :

    http://dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=195167

    das Forum wirds in ein paar Jahren nicht mehr geben, wenn die so stümperhaft weitermachen ROTFL

    Anonymous

    9. Dezember 2010 at 12:53

    • Und was ist daran jetzt so schlimm? Weil man einer Userin, die sehr viel Zeit für das Forum investiert, ein Dankeschön zukommen lassen will? Nimm es mir nicht übel aber in meinen Kopf manifestiert sich ein Bild von Dir, das zeigt NEID purer blanker NEID! Du bist kein Systemschaf du bist ein Neidhammel weiter nix Määääääähhhhh

      Walter Eichelburg

      9. Dezember 2010 at 15:52

      • kein Neid, eher Mitleid. Nach der Deflationsprognose Anfang des Jahrtausends und der Aufruf Bargeld zu horten, sind jetzt wohl viele in Deutschland pleite und müssen sich mit einem NÜ über Wasser halten. So, ich muss jetzt weiterarbeiten. Gruezi

        Anonymous

        10. Dezember 2010 at 10:14

        • die kann man nicht ernstnehmen. Zum Low den Weltuntergang ausrufen (anstatt Aktien zu empfehlen) und am Top ist man bullisch für Aktien . Mainstream eben.
          Es gibt wenige die den Durchblick haben und die findest du meistens nicht im Internet.

          Ohrwelle

          13. Dezember 2010 at 19:39

      • Bwahahaha, noch einer der auf das Hauptschülerboard hineingefallen ist.:D

        incredible HULK

        15. Dezember 2010 at 13:35

        • ‚hereingefallen‘

          gülle13

          15. Dezember 2010 at 13:36

  20. mit diesem Beitrag über A. habt ihr Eurer Seite den Todesstoss versetzt.

    Anonymous

    14. Dezember 2010 at 17:17

    • sorry, was/wen meinst Du mit A.?

      mirfälltkeinname ein

      15. Dezember 2010 at 20:08


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: